Leitbild der Hauptschule Versmold

 

Ziel von Bildung und Erziehung an unserer Schule ist die Entwicklung eines freien Menschen, der sein Leben selbständig gestalten kann und Verantwortung für andere und die Gesellschaft übernimmt.

Er soll gestaltungsfähig werden im privaten Leben, in der Arbeitswelt und im öffentlichen Bereich.

 

Dazu wollen wir

Methoden des Lernens, Grund- und Fachwissen                      Kenntnisse und

vermitteln und erwerben                                                             Kompetenzen

 

 

uns auf den fortwährenden Wandel, besonders in

der Arbeitswelt einstellen

 

 

Solidarität mit Mitmenschen praktizieren                                     Teamarbeit

 

 

Menschen anderer Kultur oder Religion vorurteilsfrei

begegnen

 

 

eine demokratische Gesellschaft mitgestalten                            Engagement

 

 

 

für Gleichberechtigung von Frauen und Männern

einsetzen

 

 

verantwortlich mit der Umwelt umgehen

 

 

selbständig und verantwortlich Entscheidungen                       Selbstverantwortung

treffen und danach handeln                                                       und Verantwortung

 

 

 

und selbst  zu innovativem Handeln fähig sein

 

 

unsere Grundsätze im Unterricht bei der Arbeit                        Schulleben

 

 

 

aber auch bei Festen und Feiern in der Schule

verwirklichen

 


 

 

 Beschwerderegelung

Leitidee

Unterschiedliche Ansichten und Aktionen, die nicht auf allen Seiten Zustimmung und Verständnis finden, führen verständlicherweise zu Kritik. Wir wollen die Kritik in erster Linie als Chance zur Qualitätsver¬besserung sehen. Nur die Kenntnis von Differenzen ermöglicht uns, Fehler abzustellen und über eigene nicht deutlich gewordene Absichten aufzuklären.

 Beschwerden und der Umgang damit sind Teil der Qualitätsent¬- wicklung einer Schule, sie sollten genutzt werden, um die Qualität
der Schule zu verbessern.

 Beschwerden sind legitim, deswegen verpflichten sich alle Lehr- kräfte der Hauptschule Versmold, Beschwerden (unabhängig von
Vortrageform) von Schülern, Eltern oder anderen Personen
entgegenzunehmen und sie gegebenenfalls bis zu einer Lösung
weiterzuleiten.

 Wir glauben, dass Gespräche immer auch auf direktem Wege möglich sein müssen und schnell zu einer Lösung führen. Wir bitten darum, diesen Weg zuerst zu versuchen.

 Beschwerden dürfen keinerlei negative Auswirkungen für den Beschwerdeführer nach sich ziehen.

 Wir suchen in den Gesprächen gemeinsam nach Lösungen, damit eine vertrauensvolle Zusammenarbeit auch in der Zukunft gewährleistet ist.


Beschwerdeablauf

 Wir bitten darum,

 Beschwerden möglichst zeitnah zum Bekannt werden des Grundes an uns herantragen,

 dass der Betroffene zuerst möglichst selber und direkt beim Auslöser der Beschwerde vorstellig wird, weil uns dieser Weg am Erfolg versprechendsten erscheint:
 das wird in der Regel die betroffene Lehrkraft sein,

 als nächste Stufe bietet sich der Klassenlehrer / die Klassenlehrerin an,

 die Schulleiterin kann immer angesprochen werden, sie sollte bei schwerwiegenden Verstößen informiert werden.

 Betroffene können ihre Beschwerde auch von den gewählten
Vertretern vorbringen lassen.

 Die Schule verpflichtet sich zur Klärung des Sachverhalts alle Seiten
anzuhören.

 Jeder Beschwerdeführer hat ein Recht darauf, in angemessener Form
über die Reaktion auf seine Beschwerde informiert zu werden.

 Diese Regelungen wollen wir von der Schule auch für den umge-
kehrten Beschwerdeweg einhalten.