HSV-INFO
allgemeine Informationen für
Schüler/innen und ihre Eltern der
Städt. Hauptschule Versmold (HSV)


Liebe Eltern,
liebe HSV-Schüler und Schülerinnen,

das Schuljahr ist nun schon wieder einige Monate alt und es gibt eine Reihe von Veränderungen zu berichten. Das Kollegium hat sich personell verändert. In den wohlverdienten Ruhestand sind Herr Damhorst, Frau Mundhenke, und Frau Latsch
gegangen. Ferner verließen die Schule durch vorzeitige zur Ruhesetzung aufgrund von Erkrankungen Frau Lühmann und Frau Lange.

Neu in das Kollegium aufgenommen und herzlich begrüßt wurden am ersten Schultag vier neue Kolleginnen Frau Laumann, Frau Kuper (bereits bekannt durch ihre Tätigkeit während ihres Referendariates an unserer Schule) , Frau Özcan und ein Kollege Herr Kellner sowie Frau Daiker. Ferner konnten wir Herrn Busch als Vertretungskraft für Frau Vinke gewinnen, die sich in Elternzeit befindet.
Ebenfalls hat sich die Zusammensetzung der Schulpflegschaft und der Schulkonferenz, die wichtigsten Gremien unserer Schule, verändert. Ich freue mich Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Frau Güse das Amt der Schulpflegschaftsvorsitzenden erneut übernommen hat und als ihr Stellvertreter wurde Herr Bogatz wiedergewählt.
In der Presse konnten Sie ebenfalls verfolgen, dass unsere Schule einen neuen Träger für den Ganztag erhalten hat. Alle Gremien und nicht zuletzt auch die Stadt Versmold als Schulträger sprachen sich für die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Versmold als neuen Träger (zunächst befristet auf ein Jahr) des Ganztages aus. Herr Hülck und Herr Schröder stehen als unmittelbare Ansprechpartner des neuen kooperativen Ganztagträgers für alle am Schulleben beteiligten Personen zur Verfügung. Sie werden an der Schule ein eigenes Koordinationsbüro erhalten und für alle Fragen des Ganztags zu festen Zeiten zur Verfügung stehen.
Inzwischen ist mehr als ein Jahr vergangen, dass die Schule eine neue Schulleiterin bekommen hat. Ich, Elisabeth Suer, Schulleiterin der Städt. Hauptschule Versmold, möchte mich für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit mit allen schulischen Gremien auf diesem Wege recht herzlich bedanken. Ich freue mich auf eine weitere gute und konstruktive Zusammenarbeit mit allen Erziehungsberechtigten, Schülerinnen und Schülern sowie dem Kollegium und dem nicht pädagogischen Personal.
In diesem Schuljahr haben die verantwortlichen Gremien der Schule eine ganze Menge positives bewirkt. Durch eine starke Öffentlichkeitsarbeit ist es uns ermöglicht worden, vier neue Kollegen/Innen einstellen zu können. Außderdem wurde erreicht, dass der Ganztag am Dienstag für alle SchülerInnen um 14.45 Uhr endet, damit das gesamte im Ganztag beschäftigte Personal an den Konferenzen teilnehmen kann. Diese Konferenzen werden in Zukunft mit allen Beteiligten um 15.OO Uhr beginnen können.

Wenn man irgendwo neu ist, gibt es viele Fragen. Das konnte ich selber feststellen und nun nach einigen Monaten der Arbeit an der Städtischen Hauptschule habe ich viele wichtige Informationen zusammengefasst, die für alle am Schulleben beteiligten Personen von Bedeutung sind. Sollte ich einige Informationen vergessen haben, so bitte ich Sie, mich persönlich anzusprechen, damit ich fehlende Informationen in einer weiteren Ausgabe nachliefere.

Kontakte
Wir freuen uns, wenn Sie engen Kontakt zur Schule halten. Zögern Sie nicht anzurufen, wenn es Fragen, Sorgen oder Beschwerden gibt. Jeder Lehrer der HSV bietet eine Sprechstunde pro Woche an (Anmeldung dringend erforderlich), in der Sie zum ausführlichen Beratungsgespräch kommen können (siehe Anhang). Viele Probleme lassen sich gut lösen, wenn man sie gemeinsam anpackt und nichts „anbrennen“ lässt. Auch die Zusammenarbeit zwischen Eltern kann helfen. Versuchen Sie, Elternstammtische zu gründen und ab und zu gemeinsam mit Erwachsenen und Kindern etwas zu unternehmen.

Förderverein der HSV
Der Förderverein ist jung und hat noch nicht viele Mitglieder. Trotzdem hat er für unsere Kinder schon vieles bewegt. Wenn so ein kleiner Verein so viel schafft, was wäre dann erst möglich, wenn alle Eltern und Kinder Mitglieder wären? Wir würden uns freuen, wenn Sie die Arbeit des Vereins unterstützen, indem Sie für einen Jahresbeitrag von 10 € Mitglied im Förderverein der HSV werden. Ansprechpartnerin ist die Vorsitzende des Vereins Frau Potthoff (Tel: 60 50) oder die Schatzmeisterin Frau Busch (Tel. 944510)

Hilfe
Eine Schule ist wie ein großer Betrieb, der nur läuft, wenn viele Hände anpacken.
Bringen Sie Ihre Ideen und Ihre Kraft mit ein und helfen Sie

► in verschiedenen Arbeitsgruppen der Schule (z.B. Fachkonferenzen…)
► bei Aktionen des Fördervereins (z.B. Schulfrühstück, …)
► bei Unternehmungen der Klasse (z.B. Ausflügen, Projekten…)
► durch Sachspenden (z.B. Spiele, Instrumente, Möbel, Bücher,
Schreibmaterial, Badekleidung…)
► mit Angeboten in der Mittagsbetreuung

Bücher
Schulbücher sind sehr teuer und kosten etwa 20 Euro pro Buch. Jedem Schüler werden Bücher im Wert von etwa 150 Euro zur Verfügung gestellt. Einen Teil der Schulbücher müssen die Eltern selbst bezahlen. Die von der Schule ausgeliehenen Bücher müssen unbedingt mit einem Schutzumschlag versehen und pfleglich behandelt werden! In den Rucksäcken, die heute anstelle von Ranzen benutzt werden, verschmutzen sie schnell. Beschädigte Bücher müssen ersetzt werden.

Schuljahresbegleiter
Durch die großzügige Unterstützung einer ortsansässigen Firma, Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG, sowie der Volksbank Versmold eG und der Stadtsparkasse Versmold, können wir allen Schülern zum Schuljahresbeginn einen „Schuljahresbegleiter“ für lediglich einen sehr geringen Kostenbeitrag von 1 € zur Verfügung stellen. Lassen Sie sich dieses Heft von Ihren Kindern zeigen. Sollten Sie etwas am Inhalt ergänzt wünschen, nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Hausaufgaben
Ein wichtiger Bestandteil schulischer Arbeit sind die Hausaufgaben. Viele Kinder finden Hausaufgaben lästig. Sie sind aber ein wichtiges Training, um in der Schule mitzukommen und erfolgreich zu sein. Wenn die Aufgaben gründlich erledigt werden, sollte das am Nachmittag etwa eine Stunde dauern in Klasse 5 und 6 (der Großteil kann, bei angemessener Arbeitsweise, in der Schule gemacht werden). Ab Klasse 8 dürfen die Jugendlichen auch 90 Minuten an den Hausaufgaben arbeiten. Wer sich leicht ablenken lässt, braucht natürlich länger, ein zielstrebiger Arbeiter ist schneller fertig. Auf dem Arbeitstisch zuhause sollte nichts Unnötiges herumstehen. Dann fällt es leichter, sich zu konzentrieren. Außerdem hilft es, wenn man jeden Nachmittag eine festgelegte Zeit am Schreibtisch verbringt. Anrufe und Verabredungen zu dieser Zeit sind tabu! Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind seinen Hausaufgabenpflichten nachkommt. Sollte Ihr Kind mehrfach seine Hausaufgaben nach¬lässig oder gar nicht gemacht haben, werden wir es nach vorheriger Ankündigung zum Nacharbeiten in der Schule einbestellen.

Computer
Braucht man als Schüler einen Computer? Nein, das muss nicht sein, auch wenn ältere Schüler für ihre Hausaufgaben manchmal einen Blick ins Internet tun müssen oder schöne Projektmappen gestalten. Es wäre aber gut, wenn die Familie einen Computer zur Verfügung hat, der manchmal für die Schularbeit oder für Übungen mit Trainingsprogrammen benutzt werden kann. Im Kinderzimmer sollte das Gerät nicht stehen. Ein PC ist schließlich eine Arbeitshilfe, kein Spielzeug. Ältere Schüler können sehr gut einen USB-Stick gebrauchen. So lassen sich begonnene PC-Arbeiten zuhause weiterführen und bequem hin- und hertransportieren.

Arbeitsmaterial
Um erfolgreich arbeiten zu können benötigt jeder Schüler bestimmte Arbeitsmaterialien. Es ist wichtig, dass das Arbeitsmaterial nicht nur zum Beginn des Schuljahrs vollständig ist! Sehen Sie bitte regelmäßig in allen Ferien mit Ihrem Kind nach, ob etwas ergänzt werden muss. Eddingstifte werden nur ausnahmsweise benutzt und sollten nicht mitgebracht werden.

Schulsozialarbeit
Unsere Schulsozialarbeiterinnen üben mit Schülergruppen und ganzen Klassen, z.B. durch gezielte Sozialtrainings, gut miteinander klar zu kommen. Sie beraten und unterstützen aber auch einzelne Schüler und ihre Eltern bei Problemen. Wenn nötig, vermitteln Sie Kontakte zu Beratungsstellen, Ärzten und dem Jugendamt.

Essen und Trinken
An unserer Schule wird ausschließlich in den Pausen gegessen und getrunken. Wir glauben, dass fünf Pausen ausreichen, um seinen Durst zu stillen und um etwas zu essen. Uns ist aber auch wichtig, was als Schulfrühstück mitgegeben wird!
 Als Getränkte empfehlen wir zuckerfreie Saftschorlen oder
Mineralwasser. Limonaden oder Eistee eignen sich nicht, weil der
Zuckergehalt die Zähne schädigt und unruhiges Verhalten verstärkt.
 Beim Lernen helfen vollwertige Nahrungsmittel, die über längere Zeit
sättigen. Obst und andere frische Kleinigkeiten helfen besser, die Zeit bis
zum Mittagessen zu überstehen, als Schokoriegel.

Krankheit
Zum Thema Krankheit gibt es viel zu bedenken!
• Wenn Ihr Kind unter Allergien leidet oder bestimmte Medikamente benötigt, müssen Klassenlehrer und Sportlehrer unbedingt davon wissen.
• Schüler, die im Laufe des Vormittags erkranken, müssen aus rechtlichen Gründen abgeholt werden. Dafür benötigen wir unbedingt immer die aktuelle Telefonnummer und auch eine Notfallnummer (nahe Angehörige, Arbeitsplatz).
• Alle Schüler erhalten von ihrem / ihrer Lehrer / in eine Abmeldung mit auf den Heimweg, die von den Eltern unterschrieben werden muss.
• Erkrankte Schüler sollten ab 7.30 Uhr telefonisch (05423/944510) im Schulbüro gemeldet werden. Wenn es gewünscht ist, können wir einen Hausaufgabendienst organisieren.
• Wenn Ihr Kind für eine bestimmte Zeit nicht am Schwimm-/Sportunterricht teilnehmen darf, lassen Sie vom Arzt auf dem Attest bitte den genauen Zeitraum angeben.

Notfälle
Sportunfälle, Stürze, allergische Reaktionen... gelegentlich muss der „Schulsanitätsdienst“ in Aktion treten. Dann ist es wichtig, dass wir Sie erreichen können. Melden Sie unbedingt jede Änderung Ihrer Adresse im Schulbüro! Geben Sie uns Ihre aktuelle Handynummer und nennen Sie uns immer auch eine Bezugsperson (z.B. Großeltern), die im Notfall erreichbar ist.

Beurlaubungen
Hochzeiten, Todesfälle... es gibt viele angenehme und unangenehme Anlässe, zu denen Eltern um einen schulfreien Tag für Ihr Kind bitten. Wenn es sich um einzelne Tage handelt, nehmen Sie bitte möglichst früh Kontakt zum Klassenlehrer auf. Über Freistellungen vom Unterricht für längere Zeit, z.B. für eine Kur, entscheidet die Schulleitung. Beurlaubungen direkt vor und nach den Ferien sind nicht erlaubt und werden vom Schulamt mit hohen Geldstrafen belegt!

Handy und MP3/MP4 (Konferenzbeschluss!)
Handys und MP3/4-Player sorgen für Ablenkung im Unterricht und für Neid auf dem Schulhof. Außerdem können Fotos, Videos und Sprachaufzeichnungen von Mitschülern gemacht und (im harmlosesten Fall!) für Streiche genutzt werden. Um Streit und Ablenkung zu vermeiden, verbieten wir die Benutzung dieser Geräte im Bereich der Schule. Wenn es Ausnahme¬situationen gibt, sprechen Sie bitte mit den Klassenlehrern.

Schulordnung
Wenn über 360 Menschen zusammenkommen, muss man sich über Regeln einigen. Ihr Kind soll schließlich den Schulvormittag in einem gesicherten Umfeld verbringen und optimale Lernchancen haben. Nehmen Sie Hinweise der Lehrer auf Regelverstöße Ihres Kindes ernst und unterstützen Sie die Schule, wenn es zu Verhaltensproblemen kommt!

Rauchen
Unter den Schülern gibt es immer einige Raucher und der erste Kontakt mit Zigaretten findet für einzelne Kinder bereits vor dem 5. Schuljahr statt. Mit dem Programm „Be smart“ versuchen wir in den Klassen 5 und 6 dagegen vorzubeugen – leider nicht immer mit Erfolg! Auch wenn Sie selbst Raucher sind: Betonen Sie im Gespräch mit Ihrem Kind immer wieder, dass Sie nicht möchten, das es mit dem Rauchen anfängt. Schaffen Sie Anreize und Belohnungen, um Ihr Kind zu unterstützen. Rauchen schädigt die Gesundheit - und ist an Schulen der Sekundarstufe I grundsätzlich verboten!

FORD

FORD – Elterngespräche

Montag: 5./6. Std. Karl-Heinz Lünstroth
Dienstag: 4. Std. Anke Vernohr
Mittwoch: 4. Std. Michael Mewes
Donnerstag: 5./6. Std. Karl-Heinz Lünstroth
Freitag: 2. Std. Cornelia Wax


Sprechzeiten des Lehrerkollegiums der HSV (nach vorheriger Anmeldung)

Die Sprechzeiten werden zur Zeit aktualisiert.



Montag:

Dienstag

Mittwoch:

Donnerstag:

Freitag:


Wichtige Termine im 1. Halbjahr 2010/2011

13.09.2010 - 17.09.2010 Klassenpflegschaftssitzungen
21.09.2010 Schulpflegschaftssitzung (18.00 Uhr)
28.09.2010 Startfest Mensa ca. (14.00 Uhr)
29.09.2010 Schulkonferenz (18.00 Uhr)
1. 09.10.2010 - 24.10.2010 Herbstferien
2. 25.10.2010 - 05.11.2010 Praktikum der Klasse 10BA
3. 25.10.2010 - 12.11.2010 Praktikum der Klassen 10AA und 10A
4. 28.03.2011 - 15.04.2011 Praktikum der Klassen 9
4. 22.11.2010 - 26.11.2010 „Blaue Briefe“
5. 29.11.2010 1. Schüler-/Elternberatungstag
6. 10.09.2010 ganztägige Lehrerfortbildung = unterrichtsfrei für alle Schülerinnen und Schüler
7. 10.12.2010 Tag der offenen Tür von 14.30 – 16.00 Uhr
8. 23.12.2010 1. bewegl. Ferientag im Schuljahr 2010/2011
9. 24.12.2010 - 09.01.2011 Weihnachtsferien
10. 11.02.2011 Zeugnisausgabe

Wichtige Termine im 2. Halbjahr 2010/2011

1. 18.02.2011 2. Schüler-/Elternberatungstag
2. 07.03.2011 Pädagogischer Tag (unterrichtsfrei)
3. 08.03.2011 Pädagogischer Tag (unterrichtsfrei)
4. 14.03.2011 Seminartag für die Klassen 9a + 9b
5. 16.03.2011 „Datenschutz geht zur Schule“ Projekt für
6. 17.03.2011 die Klassen 7 – 10 (Herr Floß)
7. 28.03.2011 - 15.04.2011 Praktikum Jahrgang 9
8. 18.04.2011 - 30.04.2011 Osterferien
9. 14.04.2011 Boys’ and Girls’ Day Jahrgang 7
10. 10.05.2011 - 13.05.2011 Projekttage gesamte Schule
11. 13.05.2011 Präsentation der Projektergebnisse
12. 03.06.2011 2. bewegl. Ferientag (Tag nach Christi Himmelfahrt)
13. 21.06.2011 Schulinterne Lehrerfortbildung zum Thema
Schulentwicklung Schwerpunkt Ganztag
14. 25.06.2011 3. bewegl. Ferientag (Tag nach Fronleichnam)
15. 13.07.2011 Schulentlassung der 10. Klassen
16. 22.07.2011 Zeugnisausgabe
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rückantwort

Schüler / Schülerin ____________________________________________ Klasse __________
Ich / Wir habe / n die „HSV-INFO“ – allgemeine Informationen für Schüler / innen und ihre Eltern
zur Kenntnis genommen.


Versmold, den ___________________ _________________________________
Unterschrift der / des Erziehungsberechtigten